WM in Katar: Die Propaganda mit den 6500 Toten

image 26. November 2021, 05:00
Nur drei tödliche Arbeitsunfälle: Stadionbau in Katar. Bild: Keystone
Nur drei tödliche Arbeitsunfälle: Stadionbau in Katar. Bild: Keystone
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Am krassesten drückte es der Schriftsteller Jürg Halter aus. Die Schweizer Nationalmannschaft habe sich für ein Turnier in einem Land qualifiziert, das «bereits über 6500 Menschen hat verrecken lassen», twitterte er kurz nach dem Fussball-Sieg über Bulgarien. Schon früher klagte die Pendlerzeitung «20 Minuten» die angeblichen 6500 Todesfälle an, die es seit der Vergabe der Fussball-Weltmeisterschaft vor elf Jahren an Katar gegeben haben soll. Es handle sich um eine «schockierende Zahl». Auch die

#WEITERE THEMEN

image
Jordan Peterson

Exklusiv: Psychologe Jordan Peterson kritisiert Simonetta Sommarugas «woke» Energiepolitik

29.9.2022

#MEHR VON DIESEM AUTOR