Wie das rot-grüne Basel den Kurden-Türken-Konflikt verschleiert

Wenn sich Türken und Kurden wie am Wochenende angreifen, erfährt niemand die Hintergründe. Die Sicherheitsbehörden erfassen politisch motivierte PKK-Anschläge höchst selten als Terrorangriff, selbst wenn Bekennerschreiben vorliegen.

image 10. Mai 2022, 18:00
Der Angriff auf Türken in Basel wird in der Türkei als «Terror» rezipiert. In der Schweiz werden solche Einordnungen vermieden.
Der Angriff auf Türken in Basel wird in der Türkei als «Terror» rezipiert. In der Schweiz werden solche Einordnungen vermieden.
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Am Wochenende erlebte Basel-Stadt eine der schlimmsten politischen und nationalistisch gefärbten Attacken ihrer Geschichte: Kurden, die PKK-Parolen skandierten, gingen während den Aufräumarbeiten eines türkischen Kinderfestes auf dem Marktplatz mitten in der Stadt, auf die Väter und Mütter samt deren Kindern los. Die Staatsanwaltschaft rief am späteren Abend die Bevölkerung auf, allfälliges Videomaterial zur Verfügung zu stellen und sprach von einem «Angriff». Fünf Personen mussten verletzt ins

Mehr von diesem Autor

image

Hochschulen setzen Gender-Ideologie mit Notendruck durch

20.5.2022
comments48

Ähnliche Themen