Vom «Giftzwerg» zur grünen Nationalrätin

Die Bernerin Natalie Imboden rutscht für die Grünen in den Nationalrat. Ihr Lebenslauf ist ebenso erstaunlich wie typisch für links-grüne Politkarrieren. Eine Millieustudie.

image 12. April 2022, 04:00
Natalie Imboden, Präsidentin der Grünen Bern, verfolgt die Berner Wahlen. (Bild: Keystone)
Natalie Imboden, Präsidentin der Grünen Bern, verfolgt die Berner Wahlen. (Bild: Keystone)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Auf nationaler Ebene kennt sie noch niemand. Im links-grünen Bern ist sie längst eine Nummer. Natalie Imboden (51) folgt auf die zurückgetretene Regula Rytz in den Nationalrat. Die neue Parlamentarierin hat einen langen Weg hinter sich. Den ersten Ersatzplatz ergatterte sie sich 2019 im dritten Anlauf. Doch alles der Reihe nach.

Mehr von diesem Autor

image

Andri Silberschmidt: «Es wird ein ständiger Abwehrkampf», Feusi Fédéral, Ep. 55

20.5.2022
comments1
image

Christoph Mäder und Jürg Grossen zur Stromversorgung, Daniel Kübler, Elon Musk

20.5.2022
comments2
image

Wie Livia Leu die Fragen der EU beantworten müsste

19.5.2022
comments10

Ähnliche Themen