Viola Amherds Charme-Offensive in Brüssel

Die Deutschen wollen eine «EU-Armee». Die Schweiz könne sich eine Beteiligung vorstellen, sagt die Verteidigungsministerin. Alles nur leere Worte?

image 4. November 2021, 05:00
«Die Armee hat grundsätzlich Interesse an der Beteiligung an Pesco»: Bundesrätin Viola Amherd und Armeechef Korpskommandant Thomas Süssli. Bild: Keystone-SDA
«Die Armee hat grundsätzlich Interesse an der Beteiligung an Pesco»: Bundesrätin Viola Amherd und Armeechef Korpskommandant Thomas Süssli. Bild: Keystone-SDA
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Was plant Bundesrätin Viola Amherd (Mitte)? Stellt sie tatsächlich verteidigungspolitische Überlegungen an und versucht, militärstrategische Akzente zu setzen, oder macht sie Europa-Politik? Gestritten wird um das EU-Projekt Pesco (Permanent Structured Cooperation), eine EU-Armee. Bundesrätin Amherd überraschte, wie der «Nebelspalter» aus ihrem Verteidigungsdepartement (VBS) erfahren hat, auch einige ihrer Unterstellten, als sie vergangene Woche in Brüssel ankündigte, sie könne sich vorstellen,

Mehr von diesem Autor

image

Maskenbeschaffungen: Der Bundesrat weicht aus

20.5.2022
comments14
image

SRF: Wenn Experten auch gleichzeitig Politiker sind

20.5.2022
comments12

Ähnliche Themen