Videomaterial ungefragt übernommen: SRF droht eine Betreibung

Ein Videoproduzent will rund 20’000 Franken vom Schweizer Fernsehen. Der Sender hatte ungefragt Material der Bündner Firma für die Satiresendung «Deville» verwendet. Mahnungen blieben bisher unbeantwortet, nun droht der Filmer mit der Betreibung.

image 10. November 2021, 13:30
Screenshot aus der bewussten «Deville»-Sendung. (Bild: SF)
Screenshot aus der bewussten «Deville»-Sendung. (Bild: SF)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

In massnahmenkritischen Kreisen ist «WDChur» eine feste Grösse. Der Inhaber der Firma, Werner Deflorin, bietet die Erstellung und Bearbeitung von Videomaterial an. Aktuell ist er aber oft privat in Sachen Corona unterwegs und fängt beispielsweise Impressionen von Kundgebungen ein. Diese verbreitet er auf verschiedenen Kanälen.

Mehr von diesem Autor

image

Rettet das schwebende Fondue!

16.5.2022
comments13
image

Kommissionsgeheimnis: Meist viel Aufregung um nichts

7.4.2022
comments1
image

Doppelverdienerin im Parlament, Kritik an IKRK, «progressiver Bünzli» Jürg Grossen

5.4.2022
comments5

Ähnliche Themen