Verwandlung des Nebelspalters in 147 Jahren

Verwandlung des Nebelspalters in 147 Jahren

Nach seiner Gründung als «Illustriertes humoristisch-politisches Wochenblatt» im Jahr 1875 hat der «Nebelspalter», als älteste Satire-Zeitschrift, wilde Zeiten durchgemacht. Man denke nur an die beiden Weltkriege, die Einführung des Frauenstimmrechts oder die Erfindung des Sparschälers.

image
von Ralph Weibel am 1.9.2021, 07:00 Uhr
Bilder: Archiv Nebelspalter
Bilder: Archiv Nebelspalter
Seiner liberalen Tradition verpflichtet blieb und bleibt sich der «Nebelspalter» bei aller Verwandlung treu, ohne dabei zu erstarren. Dies zeigt sich in der Gestaltung der verschiedenen, über 100 Jahre alten Titelseiten. Mit der aktuellen Printausgabe wagt die Zeitschrift es, das in den vergangenen gut 20 Jahren etablierte Erscheinungsbild zu erneuern. Was allerdings nicht ganz richtig ist. Vielmehr nähert sie sich wieder dem Schriftzug an, den sie schon um 1912 herum hatte.

image

image

image

image

Mehr von diesem Autor

image

Zeitungsente: Feuer frei auf die neue Burg von Xherdan Shaqiri

Ähnliche Themen

image

Der «Blick» enthüllt: Alain Berset wurde vom Ausland bedroht