Schweizer Winterstromlücke wird grösser wegen Solarstrom und Elektrifizierung

Mit der Energiewende sollen alle Kernkraftwerke durch Photovoltaik ersetzt, und Gebäudeheizungen sowie der Verkehr elektrifiziert werden. Eine Empa-Studie von 2019 zeigt, welche immensen Versorgungsprobleme das schafft – vor allem im Winter.

image 21. Juni 2021, 11:00
image
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

In einem Stromsystem müssen Angebot und Nachfrage in jeder Sekunde übereinstimmen. Diese physikalische Grundbedingung ist allerdings mit einer schwankenden «Flatterstrom»-Erzeugung aus Photovolatik-Modulen viel schwieriger zu erfüllen, als mit Bandstrom aus Kernkraftwerken. Das ganze Ausmass dieser Problematik zeigt eine Studie der Empa. Die 2019 im Fachblatt «energies» erschienene Arbeit beleuchtet zwei Themen: Erstens die Folgen einer Substituierung der Kernkraftwerke durch Photovoltaik, und z

Mehr von diesem Autor

image

Immer weniger Waldzerstörung – Schlumpfs Grafik 44

23.5.2022
comments2

Ähnliche Themen