Schweiz-EU: Gespräche ohne Fortschritte

Livia Leu reiste am Mittwoch wieder einmal nach Brüssel. Die Gespräche haben nicht zu einem Durchbruch geführt. Die EU will eine «systemische Lösung», also nichts anderes als ein zweites Rahmenabkommen.

image 28. April 2022, 18:00
Zuversicht bei Livia Leu, gequältes Lächeln bei Juraj Nociar, Kabinettschef von EU-Kommissar Maroš Šefčovič. (Bild: Twitter, Livia Leu, @SwissMFAStatSec)
Zuversicht bei Livia Leu, gequältes Lächeln bei Juraj Nociar, Kabinettschef von EU-Kommissar Maroš Šefčovič. (Bild: Twitter, Livia Leu, @SwissMFAStatSec)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Die Konsternation im proeuropäischen Lager am Mittwochabend war gross. Staatssekretärin Livia Leu weilte schon zum zweiten (inklusive eines inoffiziellen Treffens bereits zum dritten) Mal zu exploratorischen Gesprächen in Brüssel. Und noch immer ist keine Lösung für die künftigen Beziehungen zwischen der Schweiz und der EU in Sicht. Dies berichtet unter anderem die «Aargauer Zeitung» (Link). Man hat es kommen sehen, zumindest SP-Nationalrat Eric Nussbaumer, Präsident der Europäischen Bewegung Sc

Mehr von diesem Autor

image

Ueli Maurer, SP will den EU-Beitritt, GPK kritisiert den Bundesrat wegen Corona

25.5.2022
comments3
image

Weltwirtschaftsforum WEF: Die überschätzte Veranstaltung

21.5.2022
comments17

Ähnliche Themen

image

Ausschaffungen: Richter schützen Kinderschänder

Heute, 04:00
comments1