Rechtsstaat für alle – auch für Gianni Infantino

image 14. Mai 2021, 11:30
Werden die Machenschaften von FIFA-Präsident Gianni Infantino weiter untersucht oder nicht? (Bild: United Nations Office on Drugs and Crime, Creative Commons-Lizenz)
Werden die Machenschaften von FIFA-Präsident Gianni Infantino weiter untersucht oder nicht? (Bild: United Nations Office on Drugs and Crime, Creative Commons-Lizenz)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Das Urteil ist ein Sieg, ein Sieg für Gianni Infantino (Lesen Sie hier warum). Das Bundesgericht hat den vom Parlament eingesetzten ausserordentlichen Bundesanwalt Stefan Keller für befangen erklärt, und so die weitere Untersuchung von Machenschaften des FIFA-Präsidenten unterbunden.

#WEITERE THEMEN

image
Sponsored Content

Nachhaltigkeit bei Lidl Schweiz

29.9.2022
image
Energieversorgung

Die illusorischen Stromziele des Ständerats

28.9.2022

#MEHR VON DIESEM AUTOR

image
Bern einfach

Axpo-Chef für Grosskraftwerke, Jusos gegen Berset, Intoleranz auf der Linken

28.9.2022