Rahmenabkommen: Der Plan B der Gegner

Die Gegner des Rahmenabkommens wollen ein umfassendes Freihandelsabkommen statt eine rechtliche und politische Anbindung an die EU.

image 12. April 2021, 12:56
Der Bundesrat soll EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen ein Kanada-Abkommen vorschlagen. (Bild: Shutterstock)
Der Bundesrat soll EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen ein Kanada-Abkommen vorschlagen. (Bild: Shutterstock)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Zurzeit läuft das Rückzugsgefecht der Befürworter des Rahmenabkommens: Der Bundesrat dürfe nächste Woche bei seinem Besuch in Brüssel die Verhandlungen mit der EU auf keinen Fall vollständig abbrechen (Lesen Sie hier die Recherche dazu). Im Gegenteil: Er müsse der EU etwas bieten (hier geht es zum Artikel). Und die Gegner des Rahmenabkommens, die hätten dazu keine Ideen (Sehen Sie hier das Gespräch mit Eric Nussbaumer zum Rahmenabkommen).

Mehr von diesem Autor

image

Ueli Maurer, SP will den EU-Beitritt, GPK kritisiert den Bundesrat wegen Corona

Heute, 15:00
comments0
image

Weltwirtschaftsforum WEF: Die überschätzte Veranstaltung

21.5.2022
comments17

Ähnliche Themen

image

Somms Memo: Wie die Deutschen die Russische Revolution finanzierten

Heute, 10:43
comments4