Nur ein uneiniger Bundesrat ist ein guter Bundesrat

Im Zeichen des Ukraine-Krieges beklagen die Bundeshausjournalisten wieder einmal, der Bundesrat handle überhaupt nicht als Kollegium, die Departementschefs schauten nur für sich. Dieser Wettstreit der Departemente ist für das schweizerische Regierungssystem aber gewollt – und gut.

image 13. April 2022, 09:00
Das Bundesratsphoto 2022 (Bild: Bundeskanzlei/Stefano Spinelli)
Das Bundesratsphoto 2022 (Bild: Bundeskanzlei/Stefano Spinelli)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Im Grunde genommen hat die Schweiz keine Regierung. Für den Nebelspalter ist das selbstverständlich keine neue Erkenntnis. Denn schon der legendäre Redaktor «Bö.» reimte vor Jahrzehnten die Kurzformel, die noch heute in jedes staatsrechtliche und politologische Seminar gehören sollte: «Wer sitzt zu Bern und gibt dem Schtaat die heutige Geschtaltung? Hä, zweitens ischts der Bundesrat und erschtens die Verwaltung.»

Mehr von diesem Autor

image

Die Imaginationskraft von Macrons neuer Europapolitik

18.5.2022
comments0

Ähnliche Themen

image

Maskenbeschaffungen: Der Bundesrat weicht aus

20.5.2022
comments4