Nationale Impfwoche – nationaler Flop

Es hätte ein Festival des Impfens werden sollen, ein Rütlischwur der Impfgenossen, stattdessen liessen sich ein paar verlorene Seelen mehr impfen. Kostenpunkt: 96 Millionen Franken. Was wäre zu tun? Ein paar Vorschläge.

image 13. November 2021, 04:04
Die Konzerte der Impfwoche fanden zum Teil fast ohne Publikum statt. Sehr wenige liessen sich impfen. Im Bild: Stefanie Heinzmann.
Die Konzerte der Impfwoche fanden zum Teil fast ohne Publikum statt. Sehr wenige liessen sich impfen. Im Bild: Stefanie Heinzmann.
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Die nationale Impfwoche, angekündigt auf allen Kanälen, auf Plakaten, in den Medien, ja selbst auf den Leuchtanzeigen der Autobahn, wo man sonst vor einem Stau am Gotthard gewarnt wurde – diese grösste staatliche Motivationskampagne seit vielleicht der Geistigen Landesverteidigung in den 1930er Jahren: Sie ist gescheitert, vermutlich grandios, sicher mit enormen Kostenfolgen. 96 Millionen Franken schüttete der Bund aus, um eine im internationalen Vergleich peinlich tiefe Impfquote in die Höhe zu

Mehr von diesem Autor

image

Somms Memo: Trump, ein russischer Agent? Hillary Clinton hat alles erfunden

23.5.2022
comments18

Ähnliche Themen