Medienförderung: Bazar der Volksverächter

Hat das Volk nicht Nein gesagt zu zusätzlichen Mediensubventionen? Dem Nationalrat ist’s egal: Er will schon wieder eine neue Medienförderung «aufgleisen». Dabei argumentiert er fulminant an der ökonomischen Realität vorbei.

image 23. April 2022, 04:00
Den Sonnenkönig würde es freuen: Nationalrätin Katja Christ (GLP) will den Einfluss der Politik auf die Medien stärken.
Den Sonnenkönig würde es freuen: Nationalrätin Katja Christ (GLP) will den Einfluss der Politik auf die Medien stärken.
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

In der Stunde der Niederlage zeigte Simonetta Sommaruga Grösse. Am Nachmittag des 13. Februars – soeben hatte das Volk das Mediengesetz überraschend deutlich abgelehnt – trat die SP-Bundesrätin in Bern vor die Medien und antwortete auf die Frage einer Journalistin, wie es mit der staatlichen Medienförderung nun weitergehe, das Volk habe entschieden. Diesen Entscheid gelte es zu akzeptieren. Man könne jetzt nicht schon wieder mit einer neuen Vorlage kommen. Doch was klang wie der Respekt vor dem

Mehr von diesem Autor

image

Der Staat wuchert unter grünem Deckmantel

14.5.2022
comments22

Ähnliche Themen