Lexus 2022: Konzentration auf das Wesentliche.

Das Modellprogramm von Lexus wurde gestrafft. Zu den stark gefragten hybridisierten SUV gesellt sich neu ein Elektrischer. Darüber unterstreichen einige Exklusivitäten für über 100 000 Franken den hohen technischen Anspruch der Marke.

image 3. Februar 2022, 08:16
Jetzt auch als rein elektrisches Auto: Lexus UX.
Jetzt auch als rein elektrisches Auto: Lexus UX.
Die Schweiz bleibt für die Autohersteller ein profitabler Markt, weil sich die Kunden nicht von ab-Preisen blenden lassen, sondern gut ausgestattete Versionen bestellen. Profitabel gilt aber nur, wenn keine – 2022 nochmals verschärfte – Sanktionszahlungen fällig werden. Angesichts der vergleichsweise kleinen Stückzahlen, eine Herausforderung für die Importeure; jede Modellreihe verlangt nicht bloss Marketingaufwendungen, sondern auch technische Schulungen. Und von den Händlern monetären Einsatz für die Lagerbewirtschaftung. «Dank» einem Vorstoss des Luzerner Ständerats Damian Müller, den Parlament sowie der Bundesrat gutgeheissen haben, gibt es ab 2022 keine CO2-Pauschalregelungen für sogenannte Kleinhersteller mehr. Die Schweiz gilt zwar immer noch als der achtgrösste PW-Markt in Europa und als der 24. grösste weltweit, aber die Importeure
müssen sich den CO2-Regelungen unterwerfen, sofern sie profitabel bleiben wollen, Unter diese Prämisse gestellt, fallen bei den meisten Fabrikaten ausgerechnet die günstigsten Modelle weg. Sie müssen sich auf das Wesentliche, sprich auf die gefragten SUV`s konzentrieren.
image
Als ersten Lexus gibt es den NX neuerdings als Plug-in-Hybrid.

Ab 38 900 Franken

Das aktuelle Lexus-Modellprogramm für die Schweiz beginnt bei einem Katalogpreis von 38 900 Franken mit dem Kompakt-SUV UX 250h, wahlweise mit Front- oder Allradantrieb, immer mit Zweiliter-Benzinmotor und stufenloser Automatik sowie dem bewährten Hybridsystem. Der Variante mit 184 PS Systemleistung wurde mit dem UX 300e kürzlich das erste rein elektrische Modell von Lexus mit 204 PS zur Seite gestellt. Es ist ab Fr. 39 900.- erhältlich und wird zur Zeit vom Importeur mit Sonderpreis gefördert.
Über dem UX ist der 16 cm längere NX 300h angesiedelt, der es mit 2,5 Liter-Benzinmotor neuerdings auf 244 PS bringt und dort etabliert ist, wo zur Zeit die so genannte Mittelschicht bevorzugt bestellt.
image
Coupé und Cabrio LC500, soeben neu aufgelegt.

Erster PHEV

Ganz neu ist der NX 450h+, der erste Plug-in-Hybrid von Lexus. Alle so genannten PHEV haben eine leistungsfähige Hochspannungsbatterie für etliche Kilometer emissionsfreies, rein elektrisches Fahren. Und wenn die Batterie aufgeladen werden muss, fährt man mit dem Verbrennungsmotor weiter, bis zu Hause, in der Firma oder an einer öffentlichen Ladestation aufgeladen werden kann. So weit stimmt das – im Prinzip. Doch mit dem neuen NX 450h+, wird aufgezeigt, dass Lexus-Technologie weiter führt. Dank der Erfahrung mit elektrifizierten Fahrzeugen über mehr als 15 Jahre, streckt der neue mittelgrosse Luxus-SUV die Benchmark mit einer neuen Kombination von Leistung und Effizienz, eingeschlossen die emissionsfrei fahrbaren Strecken.
Die EV-Reichweite des NX450h+ beträgt 70-74 km im kombinierten WLTP Testzyklus, im Stadtzyklus allein 89-97 km – dort also, wo emissionsfreie Fahrzeuge besonders willkommen sind. Die Werte, kombiniert mit 0.9-1.1 l/100 km Verbrauch und 21-25 g/km CO2-Emissionen, bedeuten Klassen-Bestwerte.
Eine Stufe höher rangiert der langjährige Bestseller RX von Lexus, aktuell als 450h mit 3,5 Liter grossem V6 Motor und 313 PS Systemleistung, stufenlosem Automatikgetriebe und Allradantrieb. Das Oberklasse-SUV mit 4,9 Metern Aussenlänge ist ab 69 900 Franken erhältlich, und bleibt Effizienz-Standard im Segment.
image
Das Lexus-Urmeter LS, jetzt als 3,5 L-V6 und hybridisiert, mit allem Komfort.

Mit V8-Motoren

Coupé und Cabrio LC 500 werden mit einem 5-Liter-V8-Saugmotor angeboten, der 477 PS abliefert und mit einer 10-Stufen-Automatik verblockt ist. Das V8-Coupé kostet Fr. 124 900.-, das Cabriolet Fr. 141 600.-. Zuoberst im Programm figuriert schliesslich das quasi Urmeter von Lexus, der viertürige Sedan LS 500h, den es aktuell als 3,5 Liter V6 hybridisiert mit 359 PS, stufenloser Automatik und Allradantrieb gibt, und für 132 900 Franken in Rechnung gestellt wird.
Lexus LC und LS sind echte Exklusivitäten und gelangen in homöopathischer Kadenz auf die hiesigen Strassen.
image
Lexus LS 500h: eine viertürige Limousine geblieben aber nun mit Allradantrieb.

Mehr von diesem Autor

image

Von der Hybridisierung zur Elektrifizierung

3.2.2022
comments2

Ähnliche Themen

image

Wasserstoff: Kritische Töne an Fachkonferenz

Heute, 12:30
comments3