Ist die Coronapolitik verhältnismässig? – Bundesrat weiterhin in der Bringschuld

Ist die Coronapolitik verhältnismässig? – Bundesrat weiterhin in der Bringschuld

Seit Anfang September hat die Landesregierung an der Interventionsspirale gedreht und den Impfdruck erhöht. Die Eskalationsstrategie ist breit abgestützt, doch sind die Risiken für den Bundesrat gestiegen. Ein Resümee aus der Perspektive einer unerhörten Politberatung.

image
von Peter Kuster am 5.1.2022, 13:30 Uhr
Das Gesicht der bisher vom Volk mitgetragenen Coronapolitik des Bundesrats: Alain Berset. Bild: Keystone
Das Gesicht der bisher vom Volk mitgetragenen Coronapolitik des Bundesrats: Alain Berset. Bild: Keystone
Zugriff auf alle Artikel für CHF 16.00 / Monat
Kaufen Sie einen Artikel für CHF 1.60 oder gleich ein Monatsabo für CHF 16.00

Bereits ein Abo gelöst?

Es ist schon fast ein kleines Ritual: Der Bundesrat gibt im Anschluss an seine normalerweise am Mittwoch stattfindende Sitzung seine Einschätzung der Pandemielage ab und informiert über allfällige neue Massnahmen. Der Gewöhnungs- oder vielleicht auch Abstumpfungseffekt, den dies nach bald zwei Jahren beim Publikum hervorruft, darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Sitzung nicht gleich Sitzung ist.

Mehr von diesem Autor

image

Credit Suisse entscheidet sich für ein Ende mit Schrecken

Peter Kuster17.1.2022comments
image

Fake News: «Nie war das Zertifikat wichtiger als heute»

Peter Kuster14.1.2022comments

Ähnliche Themen