Evaluation der Corona-Massnahmen: Kein Persilschein für das BAG

Eine Auftragsstudie stellt dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) ein insgesamt gutes Zeugnis aus. Aber sie enthält auch Kritik an der Verwaltung und den Kantonen. Über die Arbeit des Bundesrates sagt sie nichts.

image 27. April 2022, 04:00
Teils chaotische Zustände in im Bundesamt für Gesundheit. Direktorin Anne Levy (Bild: Keystone).
Teils chaotische Zustände in im Bundesamt für Gesundheit. Direktorin Anne Levy (Bild: Keystone).
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Das Luzerner Evaluations-Büro Interface untersuchte im Auftrag des Bundes die Corona-Massnahmen von Beginn der Pandemie bis zum Juni 2021. Die Kunden von Interface sind fast ausschliesslich staatliche Stellen oder staatsnahe Organisationen. Auf der Website verspricht das Unternehmen, «bei all unseren Dienstleistungen stehen die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden im Mittelpunkt» – eine unabhängige und schonungslose Untersuchung der Corona-Massnahmen konnte also nicht erwartet werden.

Mehr von diesem Autor

image

Marianne Binder: «Eine bürgerliche Frau ist für Linke gar keine Frau», Feusi Fédéral, Ep. 56

27.5.2022
comments5
image

Ueli Maurer, SP will den EU-Beitritt, GPK kritisiert den Bundesrat wegen Corona

25.5.2022
comments6

Ähnliche Themen

image

Balsaholz: Unentbehrlich für Windräder

27.5.2022
comments1