Eine Kritik an unkritischer Kritik

Querdenker führen die aufklärerische Haltung ad absurdum. Kritisch zu denken heisst neu, nichts zu glauben. Ein Plädoyer für mehr kritische Kritik.

image 21. April 2022, 12:00
Unreflektierte Skepsis: Massnahmengegner an einer Demo in Winterthur. Bild: Keystone-SDA
Unreflektierte Skepsis: Massnahmengegner an einer Demo in Winterthur. Bild: Keystone-SDA
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Gemeinhin wird kritisches Denken als Tugend verstanden: Es ist ein Zeichen von Selbstbestimmung. Statt einfach hinzunehmen, was eine Autorität uns vorgibt, gilt es eigenständig zu überlegen. Gegenwärtig wird diese aufklärerische Haltung von selbsternannten Querdenkerinnen aber ad absurdum geführt. Unter dem Vorwand des kritischen Denkens ziehen sie alles Mögliche in Zweifel: Selbstbestimmung bedeutet für sie – überspitzt formuliert – nichts zu glauben, was der wissenschaftliche Konsens, das poli

Mehr von diesem Autor

image

Der Preis der Freiheit

18.2.2022
comments24

Ähnliche Themen

image

GPK: Bersets Departement handelte während der Krise eigenmächtig

Heute, 04:00
comments12