EDA verunsichert mit Eigenmietwert die Taliban

Bei der Evakuierung der EDA-Büros in Kabul fiel den Taliban eine Schweizer Geheimakte in die Hände: der parlamentarische Plan zum Eigenmietwert.

image 27. September 2021, 05:48
Karsten Schley
Karsten Schley
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Der Fluchtplan des EDA aus Afghanistan sah die Vernichtung von Geheimakten vor. Da das Aussenministerium das Rauchen in Büros sogar im Ausland untersagt, hatte niemand ein Feuerzeug zur Hand. So kam es, dass den anrückenden Gotteskriegern der parlamentarische Geheimplan zur Abschaffung des Eigenmietwerts in die Hände fiel. Für die Schweiz ein diplomatischer Faux-pas. Für die Taliban ein moralisches Dilemma.

Mehr von diesem Autor

image

Politische Verrenkungen: Die beliebtesten Yoga-Stellungen

28.7.2021
comments0

Ähnliche Themen

image

Somms Memo: Wie die Deutschen die Russische Revolution finanzierten

Heute, 10:43
comments4