Das Ende der langen Glückssträhne

Die Coronakrise und der Überfall auf die Ukraine wecken in der westlichen Welt und auch in der Schweiz grosse Emotionen. Dass die Wogen so hoch gehen, könnte mit einem Trennungsschmerz zu tun haben – mit dem Abschied von einem langen goldenen Zeitalter der Stabilität und Prosperität.

image 2. März 2022, 08:00
Grosse Friedensdemonstration am Samstag im Bern - oder das unsanfte Erwachen aus einer langen Ära des Wohlstands und der Illusionen. Bild: Keystone
Grosse Friedensdemonstration am Samstag im Bern - oder das unsanfte Erwachen aus einer langen Ära des Wohlstands und der Illusionen. Bild: Keystone
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Die Schweiz erlebt zum zweiten Mal innert zweier Jahre eine riesige Solidaritätswelle, die im weiteren Sinne mit internationalen Entwicklungen zusammenhängt. Nachdem im Frühling 2020 das «chinesische Virus» wahrscheinlich über Italien den Weg in unser Land gefunden hatte, scharten sich alle Parteien von links bis rechts und zunächst auch das Gros der Bevölkerung hinter den Bundesrat; dieser regierte mit Notrecht, fuhr das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben drastisch herunter, übersteuer

Mehr von diesem Autor

image

Wochenschau 17/2022

28.4.2022
comments3
image

Eine kleine Ehrenrettung für den Fax

28.4.2022
comments7
image

Reiner Eichenberger: «Man hätte unserem Gesundheitssystem mehr zutrauen sollen»

13.4.2022
comments18

Ähnliche Themen