Covidioten, Schwurbler, Coronazis: Salonfähige Beleidigungen

Das Coronavirus senkt die Hemmschwelle. Befürworter und Kritiker der Massnahmen schenken sich verbal nichts. Was früher Anwälte auf den Plan gerufen hätte, ist heute ganz normal. Selbst Zeitungsredaktionen bedienen sich bei beleidigendem Vokabular.

image 26. November 2021, 05:00
Illustration: Clemens Ottawa
Illustration: Clemens Ottawa
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Was genau ist ein «Corona-Autist»? Das müsste man die Redaktion der «Thurgauer Zeitung» fragen. Sie betitelte den Anwalt, SVP-Kantonsrat und Massnahmenkritiker Hermann Lei so. Man würde glauben, die Zeiten, in denen missliebige Personen mit medizinischen Diagnosen bezeichnet wurden, seien vorbei. In derselben Zeitung wurden auch schon Demonstranten ganz offiziell als «Covidioten» bezeichnet. Für einen journalistischen Text ist das selten und bemerkenswert, in den sozialen Medien hat sich der Beg

Mehr von diesem Autor

image

Rettet das schwebende Fondue!

16.5.2022
comments13
image

Kommissionsgeheimnis: Meist viel Aufregung um nichts

7.4.2022
comments1
image

Doppelverdienerin im Parlament, Kritik an IKRK, «progressiver Bünzli» Jürg Grossen

5.4.2022
comments5

Ähnliche Themen