Corona: Grünliberale kritisiert den Bundesrat

Corona: Grünliberale kritisiert den Bundesrat

Die Grünliberale Basler Nationalrätin Katja Christ kritisiert die Verzögerungen bei der Impfung der Bevölkerung.

image
von Dominik Feusi am 31.3.2021, 15:32 Uhr
image
«Ich bin enttäuscht, dass wir nicht eine Vorreiterrolle einnehmen konnten», sagt sie in der Sendung «Feusi Fédéral», dem wöchentlichen Talk des Nebelspalters. «Ich denke, da ist etwas schief gelaufen.» Christ betont aber auch, dass es vor einem Jahr schwierig gewesen sei vorauszusehen, welcher Impfstoff tatsächlich erfolgreich sein werde. Man habe natürlich auf verschiedene Impfstoffe setzen wollen.
Die Präsidentin der Grünliberalen in Basel befürchtet, dass wegen der Verzögerungen beim Impfen die Corona-Massnahmen des Bundes von der Bevölkerung nicht mehr mitgetragen werden. «Die Geduld ist am Ende», sagt sie. Das Mitglied der Geschäftsprüfungskommission des Nationalrates verspricht, dass man den offenen Fragen auf den Grund gehen werde. «Wir werden genau hinschauen.»
Gleichzeitig kritisiert Christ, dass sich der Bundesrat bei seinen Entscheiden vor allem auf die positiv getesteten Fälle abstützt. «Nur Fallzahlen sagen für mich nicht so viel aus», sagt sie. «Wo mehr getestet wird, gibt es mehr Fälle.» Christ findet deshalb die Positivitätsrate wichtiger.
Das ganze Gespräch - direkt aus dem Café Fédéral gegenüber dem Bundeshaus sehen Sie hier:

Mehr von diesem Autor

image

«Die Zertifikatspflicht wurde willkürlich und inkonsequent eingeführt»: Feusi Fédéral Ep. 23 mit Franz Grüter

image

Neu: Der Bundesrat rettet die Forschung und er korrigiert seinen Fehler in Sachen Reiseverkehr - Berset sagt nichts

image

Der «Blick» enthüllt: Alain Berset wurde vom Ausland bedroht

Dominik FeusiHeute, 12:39comments7

Ähnliche Themen