Braucht es die SRG überhaupt noch?

Eine offizielle Anstalt sendet, draussen im Lande hören und sehen alle an ihren Empfängern zu: Die heutige Medienordnung ist ein Auslaufmodell. Deshalb sollten wir nun eine völlig liberalisierte Medienverfassung entwerfen.

image 23. Februar 2022, 10:00
image
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Nach dem glorreichen Zuspruch des Stimmvolkes für die Medienfreiheit (das eindrückliche Nein gegen das Mediensubventionsgesetz) gibt es ein Momentum, das Thema politisch weiter voranzubringen. So will die SVP nach der gescheiterten No-Billag-Initiative diesmal einen Anlauf nehmen, um die Zwangskonsumgebühren für die SRG- und die konzessionierten Lokalprogramme zu halbieren. Und der CVP/Mitte-Präsident Gerhard Pfister hat erkannt, dass die symbiotische Pfründenwirtschaft der Partei- und SRG-Kader

Mehr von diesem Autor

image

Die Imaginationskraft von Macrons neuer Europapolitik

18.5.2022
comments0

Ähnliche Themen

image

GPK: Bersets Departement handelte während der Krise eigenmächtig

Heute, 04:00
comments7