Liechtenstein: Belohnung für nette Berichterstattung

Das Fürstentum Liechtenstein fördert seine Medien grosszügig. Und manchmal etwas hemdsärmelig. In den letzten Jahren flossen 800'000 Franken, von denen niemand sagen kann, wofür sie ausbezahlt wurden. Aber die Liechtensteiner Regierung kümmert das nicht weiter.

image 23. Februar 2022, 13:00
Plakate der «Vaterländischen Union» und der «Fortschrittlichen Bürgerpartei vor den letzten Landtagswahlen.. (BIld: Gian Ehrenzeller / Keystone)
Plakate der «Vaterländischen Union» und der «Fortschrittlichen Bürgerpartei vor den letzten Landtagswahlen.. (BIld: Gian Ehrenzeller / Keystone)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Soll der Staat die Medien aktiv unterstützen? Die Frage, welche die Schweiz in den letzten Monaten bewegt hat, ist im Fürstentum Liechtenstein gar keine. Dort ist die direkte staatliche Medienförderung seit langem eine Selbstverständlichkeit.

Mehr von diesem Autor

image

Rettet das schwebende Fondue!

16.5.2022
comments13
image

Kommissionsgeheimnis: Meist viel Aufregung um nichts

7.4.2022
comments1
image

Doppelverdienerin im Parlament, Kritik an IKRK, «progressiver Bünzli» Jürg Grossen

5.4.2022
comments5

Ähnliche Themen