Ausgerechnet in Zermatt: 3G in der Schweiz dürfte bald global ein Thema sein

Das Widerstandsnest gegen die Zertifikatspflicht in der Schweiz liegt in Zermatt. Nun hat der Staat durchgegriffen und drei renitente Gastronomen festgenommen. Damit wollte er wohl Stärke zeigen. Das Ergebnis könnte aber ein ganz anderes sein als beabsichtigt. Der Schweiz sind Schlagzeilen sicher.

image 31. Oktober 2021, 13:30
Der Eingang zur «Walliserkanne» in Zermatt wurde polizeilich mit Betonblöcken versperrt – aus denen danach eine Bar und bald eine Art «Altar» wurde.
Der Eingang zur «Walliserkanne» in Zermatt wurde polizeilich mit Betonblöcken versperrt – aus denen danach eine Bar und bald eine Art «Altar» wurde.
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Drei Personen wurden gemäss Medienberichten am Sonntag aus der «Walliserkanne» in Zermatt polizeilich abgeführt. Es ist der vorläufige Höhepunkt einer tagelangen Auseinandersetzung. Ursprung ist die Weigerung der Gastronomen, sich der Zertifikatspflicht zu unterwerfen. Gefolgt von einer Scharade von behördlichen Anordnungen, die nicht beachtet wurden. Versiegelungen der Eingangstüren hatten nichts genützt, Betonblöcke vor dem Lokal hatten nichts gebracht, die permanente Kontrolle von Gästen war

Mehr von diesem Autor

image

Rettet das schwebende Fondue!

16.5.2022
comments13
image

Kommissionsgeheimnis: Meist viel Aufregung um nichts

7.4.2022
comments1
image

Doppelverdienerin im Parlament, Kritik an IKRK, «progressiver Bünzli» Jürg Grossen

5.4.2022
comments5

Ähnliche Themen