Baudenbachers’ Briefing

Wirtschaftsgrundrechte und Unternehmen

image 1. Oktober 2022, 10:00
Blick in die (Kleine) Kammer des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte. (Bild: Keystone/Christian Beutler)
Blick in die (Kleine) Kammer des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte. (Bild: Keystone/Christian Beutler)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Die Europäische Integration im weiteren Sinn war von Anfang an mehrgleisig angelegt. Das erste Geleise ist die 1953 in Kraft getretene Europäische Menschenrechtskonvention des Europarates («EMRK»). Menschenrechte sind angeborene, unverzichtbare und unantastbare Rechte des Einzelnen gegenüber dem Staat. Nach den Gräueln des Zweiten Weltkriegs standen Rechte wie das Folterverbot, das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit oder das Recht auf freie Meinungsäusserung im Vordergrund. Die EMRK

#WEITERE THEMEN

image
Sebastian Kurz in Zürich

«Ich halte diesen Schwachsinn nicht mehr aus»

27.11.2022

#MEHR VON DIESEM AUTOR