Wie Fernsehjournalisten ticken – ein Beispiel

Wie unser Schweizer Fernsehen tickt, kann man anhand von vermeintlich unpolitischen Beiträgen, von Nebenschauplätzen und Untertönen oft besser erkennen als am Gesamteindruck einer Polit-Sendung. Zum Beispiel an der herablassenden Kommentierung einer Auswahl von SRF-«Archivperlen».

image 8. April 2022, 09:00
Frauen im Autowasch-Kurs. (Screenshot «Magazin der Frau», 29.10.1966, SRF)
Frauen im Autowasch-Kurs. (Screenshot «Magazin der Frau», 29.10.1966, SRF)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Es beginnt schon mit dem fünften Wort der Präsentation zum Thema «Wie die Zeiten sich ändern»: «Das ‘Magazin der Frau’ erlaubte sich in den 1960er Jahren, Frauen pedantisch genau zu erklären, wie ein Auto zu waschen ist.» «Erlaubte sich» – da fährt der heutige Präsentator den Kolleginnen und Kollegen von damals (es waren aber meistens Kollegen) schon mal oberlehrerhaft in die Parade. Damit das Publikum von heute die folgenden Beispiele aus den Sechzigerjahren auch wirklich mit der gleichen Brill

Mehr von diesem Autor

image

Humanitär – aber bitte von oben nach unten!

27.5.2022
comments4
image

Höplis Erkundungen des Zeitgeistes

26.5.2022
comments1
image

Denkmalstürzer und ihre Gedächtnislücken

20.5.2022
comments2

Ähnliche Themen