Wie die Schweiz Peking 2022 boykottiert – eine Satire

image 22. Dezember 2021, 08:00
Muss man als Schweiz natürlich boykottieren: Die Winterspiele 2022 in Peking. Foto: Keystone
Muss man als Schweiz natürlich boykottieren: Die Winterspiele 2022 in Peking. Foto: Keystone
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

42 Jahre nach dem Boykott der Spiele in Moskau droht den olympischen Winterspielen 2022 in China ein ähnliches Schicksal. Vor allem das Untertauchen der chinesischen Tennisspielerin Peng Shuai hat für weltweite Kritik gesorgt. Die 35-Jährige hatte Anfang November im sozialen Netzwerk Weibo Vorwürfe wegen eines sexuellen Übergriffs durch einen chinesischen Spitzenpolitiker veröffentlicht. Seitdem gilt sie als verschollen.

#WEITERE THEMEN

image
Bundesratswahlen

Vogt punktet auf der Linken – doch reicht das?

6.12.2022

#MEHR VON DIESEM AUTOR

image

Wie kann der Anteil Männer an den Unis wieder erhöht werden?

5.1.2022
image

«SRF investigativ» - eher fakultativ

19.9.2021