Wie Bundes- und Ständerat dabei sind, die Chance zu einer echten Sexualstrafrechtsrevision zu verpassen. Teil I

Wie Bundes- und Ständerat dabei sind, die Chance zu einer echten Sexualstrafrechtsrevision zu verpassen. Teil I

Der Bundesrat verfängt sich in seiner Botschaft zur Sexualstrafrechtsrevision in widersprüchlichen Formulierungen. Obwohl er höhere Mindeststrafen für Vergewaltigungen vorschlägt, weist er die Gerichte dennoch explizit auf die Möglichkeit teilbedingter Strafen hin.

image
von Nicole Ruggle am 14.9.2021, 10:00 Uhr
Justitia - Symbol der Gerechtigkeit. Als Frau aus Fleisch und Blut würde sie wenig von der Sexualstrafrechtsrevision profitieren. (Foto: Unsplash)
Justitia - Symbol der Gerechtigkeit. Als Frau aus Fleisch und Blut würde sie wenig von der Sexualstrafrechtsrevision profitieren. (Foto: Unsplash)
Zugriff auf alle Artikel für CHF 16.00 / Monat
Kaufen Sie einen Artikel für CHF 1.60 oder gleich ein Monatsabo für CHF 16.00

Bereits ein Abo gelöst?


Mehr von diesem Autor

image

«Wir müssen endlich aufhören, die Täter zu schützen.» SVP-Nationalrätinnen lassen Bundesrat antraben

Ähnliche Themen