Weltklimarat: Die Klimamodelle überschätzen die Erwärmung

Die Klimamodelle, die dem neuesten Bericht des IPCC zugrunde liegen, überschätzen die Erderwärmung deutlich. Damit haben sich diese Modelle als untauglich erwiesen. Doch der Weltklimarat hat es verpasst, die Öffentlichkeit über das Versagen zu informieren (Klimamodelle Teil 1).

image 22. September 2021, 12:30
Wie solide ist die Basis der IPCC-Berichte? Klimademonstration in Bern. Bild: Keystone
Wie solide ist die Basis der IPCC-Berichte? Klimademonstration in Bern. Bild: Keystone
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Im Mai letzten Jahres erschien im deutschen Nachrichtenmagazin «Spiegel» ein Artikel mit dem Titel «Warum die Klimamodelle heisslaufen». Es war ein Gastartikel von Stefan Rahmstorf. Der Wissenschaftler am deutschen Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung ist bekannt dafür, dass er immer wieder Stimmen, die die These der menschengemachten Erderwärmung hinterfragen, ziemlich rüde in den Senkel stellt. Doch dieser Artikel war erstaunlich defensiv verfasst (siehe hier).

Mehr von diesem Autor

image

Frankreichs Kampf gegen den Blackout

24.5.2022
comments26

Ähnliche Themen