Was macht die Wahl zum Parteipräsidenten aus einem Politiker?

Nicht alle Politiker sind immer auf Parteilinie. Doch was passiert mit ihnen, wenn sie die Rolle wechseln und mehr Verantwortung in der Partei übernehmen? Das haben die Macher des Portals politik.ch untersucht. Einige der Resultate sind vielsagend.

image 6. Oktober 2021, 18:00
Thierry Burkart, Ständerat und neuer Präsident der FDP. (Screenshot: SRF)
Thierry Burkart, Ständerat und neuer Präsident der FDP. (Screenshot: SRF)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Jede Partei ist darauf aus, nach aussen möglichst einheitlich zu wirken. Die Wählerschaft soll den Eindruck erhalten, dass alle an einem Strang ziehen und es keine Reibungsverluste gibt. Doch nicht jeder Politiker mag sich immer an die Parteilinie halten. Immer wieder positionieren sich Einzelne bei bestimmten Fragen gegen ihre Partei. Sei es aus Überzeugung, sei es, um Schlagzeilen zu machen.

Mehr von diesem Autor

image

Rettet das schwebende Fondue!

16.5.2022
comments13
image

Kommissionsgeheimnis: Meist viel Aufregung um nichts

7.4.2022
comments1
image

Doppelverdienerin im Parlament, Kritik an IKRK, «progressiver Bünzli» Jürg Grossen

5.4.2022
comments5

Ähnliche Themen