Interview

Urbaniok: «Extreme und seltene Gewalttaten eignen sich nicht für politische Massnahmen»

image 11. Juli 2022, 18:00
Polarisierung radikalisiert: Psychiater Frank Urbaniok. Bild: Keystone-SDA
Polarisierung radikalisiert: Psychiater Frank Urbaniok. Bild: Keystone-SDA
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Herr Urbaniok, es haben sich zwei Tragödien in den letzten Tagen ereignet. In Kopenhagen hat ein Mann in einem Einkaufszentrum wahllos auf Menschen geschossen. In einem Vorort in Chicago tötete ein 21-jähriger Hobby-Rapper sieben Menschen. Zuerst der Fall in Kopenhagen. Was ist Ihre Einschätzung?

#WEITERE THEMEN

image
Öffentlichkeitsarbeit

Bund gibt doppelt so viel Geld für Kommunikation aus wie 2007

18.8.2022

#MEHR VON DIESEM AUTOR

image
Bern einfach

Politisch gefärbte Experten, Corona und Deutschland, Konservative in Dallas

5.8.2022