Unsere Verteidigungsministerin in ihrer Paraderolle als weiblicher Rambo.

Viola Amherd hat ihre Muskeln spielen lassen. Sie ist heroisch und bis an die Zähne mit Argumenten für den neuen Kampfjet bewaffnet in die Schlacht gezogen und hat so ziemlich alles eiskalt niedergemäht, was ihr in den Weg kam. Und zwar im In- und Ausland.

image 9. Juli 2021, 07:00
image
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Dabei ist sie rücksichtslos über Weichen gegangen. Nämlich jene, die sie schon längst zusammen mit dem schlauen Ami Joe in den Hinterzimmern von Genf für das Milliardengeschäft gestellt hatte, und zwar nur in eine Richtung: die USA. Diese Frau mit dem grossen Kämpferherz ist auf einer Mission: Den billigsten Flieger für die Schweizer Armee zu kaufen, die Gegner des amerikanischen F-35 auszuschalten und Kritiker in den eigenen Reihen mit Friendly Fire kaltzustellen. Ohne Rücksicht auf Verluste. S

Mehr von diesem Autor

image

Kleines Islamisten-Who's Who: Wie unterscheidet man Taliban und IS-Terroristen?

10.9.2021
comments1

Ähnliche Themen

image

Maskenbeschaffungen: Der Bundesrat weicht aus

20.5.2022
comments14