Trinkwasserinitiative: Auch Biobetriebe betroffen

Die Initianten der Trinkwasserinitiative haben ein Problem: Gemäss ihrem Text müssen nach einer Annahme auch Biobauern auf natürliche Pestizide verzichten, um noch Direktzahlungen zu erhalten. Die Initianten bestreiten das zwar. Aber die Botschaft des Bundesrats spricht eine klare Sprache.

image 30. April 2021, 04:00
Synthetische Pestizide sollen verboten werden. Biologische Pestizide auch? Bild: Shutterstock
Synthetische Pestizide sollen verboten werden. Biologische Pestizide auch? Bild: Shutterstock
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Am 13. Juni entscheidet das Schweizer Stimmvolk gleich über zwei Initiativen, die gegen den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft gerichtet sind. Während die Pestizid-Initiative den Einsatz synthetischer Pestizide ganz verbieten will, macht die Trinkwasser-Initiative «eine pestizidfreie Produktion» zu einer der Bedingungen, dass Landwirte künftig noch überlebenswichtige Direktzahlungen vom Bund bekommen. Auffällig ist dabei, dass im Text der Pestizid-Initiative explizit von «synthetischen

Mehr von diesem Autor

image

Epileptiker, Drögeler und Demente

19.5.2022
comments5

Ähnliche Themen