Textilreinigung zieht gegen den Bundesrat vor das Bundesgericht

Eine Schweizer Textilreinigungsfirma hat eine Staatshaftungsklage gegen den Bundesrat eingereicht. Diese wird nun vor dem Bundesgericht ausgefochten. Gefordert ist eine Schadensersatzsumme von acht Millionen Franken.

image 16. Juni 2021, 12:00
Das feuchtfröhliche Waschen ist vorbei. Die Maschinen bleiben leer – die Kasse ebenso. (Bild: Shutterstock)
Das feuchtfröhliche Waschen ist vorbei. Die Maschinen bleiben leer – die Kasse ebenso. (Bild: Shutterstock)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Rund 30 Mitarbeiter musste die Cleaning Store Company AG (CSCAG), welche acht Filialen im Grossraum Zürich betreibt, im Jahr 2020 entlassen. Der Grund: Der Umsatz der Firma ist aufgrund der Covid-Massnahmen massiv eingebrochen. Besonder die Homeoffice-Pflicht machte dem Unternehmen zu schaffen. Im Homeoffice tragen eben die wenigsten einen Anzug, und die Trainerhosen lässt man meistens nicht von einer professionellen Reinigung waschen. Aber auch die Branchenschliessungen setzten dem Unternehmen

Mehr von diesem Autor

image

Fünf sonderbare Vorstösse der Wintersession

21.1.2022
comments30
image

Acht sonderbare Vorstösse der Herbstsession

28.10.2021
comments12

Ähnliche Themen