OECD-Mindeststeuer

Test für die bürgerliche Steuerpolitik

image 23. Juni 2022, 16:30
Bundesrat Ueli Maurer, Regierungsrat Ernst Stocker und Stadtrat Daniel Leupi (von rechts) erläutern die Vorlage. (Bild Keystone)
Bundesrat Ueli Maurer, Regierungsrat Ernst Stocker und Stadtrat Daniel Leupi (von rechts) erläutern die Vorlage. (Bild Keystone)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Der Bundesrat will die von der OECD verlangte Mindeststeuer von 15 Prozent bei Firmen mit einem Umsatz von mehr als 750 Millionen Euro umsetzen. Ab 2024 werden die grossen Unternehmen zur Kasse gebeten (Link). Natürlich ist der Entscheid ökonomisch falsch und die OECD – einst Advokatin für gute Wirtschaftspolitik – wird damit vollends zur Einpeitscherin eines Hochsteuerkartells auf Kosten der wirtschaftlichen Entwicklung des Westens. Es sei eine «Diktatur der Grossen» findet der Zuger Finanzdire

#WEITERE THEMEN

image
somms memo

Gasnotstand in Deutschland. Warum hat das Land je Putin vertraut?

5.7.2022

#MEHR VON DIESEM AUTOR

image
Bern einfach

Ukraine-Konferenz, Simonetta Sommaruga und die Medien, SP

4.7.2022
image
Bundesrat

Mutlos und ängstlich

2.7.2022
image
Feusi Fédéral

Thomas Hefti: «Wir sind Bürger, nicht Untertanen», Ep. 61

1.7.2022