Swissair-Liquidator Karl Wüthrich: «Gescheiterte Unternehmen müssen aus dem Markt ausscheiden»

Anfang Oktober 2001 ging der stolzen Swissair das Geld aus. Das Luftverkehrsunternehmen musste abgewickelt werden. Das Verfahren ist langwierig, kostspielig und immer noch nicht abgeschlossen. Doch letztlich ist dies der Preis für Rechtssicherheit und Schutz des Eigentums (Teil 2).

image 1. Oktober 2021, 18:00
Der Fall Swissair weckte starke Emotionen – und lieferte auch Stoff für Filme wie Michael Steiners Werk «Grounding» 2005...
(Bild: Keystone)
Der Fall Swissair weckte starke Emotionen – und lieferte auch Stoff für Filme wie Michael Steiners Werk «Grounding» 2005... (Bild: Keystone)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Aufgabe von Karl Wüthrich ist es, die Aktiven der Swissair-Gesellschaften so zu verwerten, dass die Nachlassdividende für die Gläubiger möglichst hoch ausfallen wird. Das aufwendige Verfahren ist immer noch am Laufen. Aber es ist nicht nur deswegen interessant, weil es sich um den grössten derartigen Fall in der Schweizer Wirtschaftsgeschichte handelt.

Mehr von diesem Autor

image

Wochenschau 17/2022

28.4.2022
comments3
image

Eine kleine Ehrenrettung für den Fax

28.4.2022
comments7
image

Reiner Eichenberger: «Man hätte unserem Gesundheitssystem mehr zutrauen sollen»

13.4.2022
comments18

Ähnliche Themen