Drittes Geschlecht

Staatsrechtsprofessor zum dritten Geschlecht: «Wehrpflicht müsste vom Geschlecht gelöst werden»

image 22. Dezember 2022, 19:00
Staatsrechtsprofessor Schefer ordnet den Bericht des Bundesrat für den «Nebelspalter» ein (Quelle: Screenshot markusschefer.ch)
Staatsrechtsprofessor Schefer ordnet den Bericht des Bundesrat für den «Nebelspalter» ein (Quelle: Screenshot markusschefer.ch)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Für den Bundesrat ist klar: Es braucht (vorerst) kein drittes Geschlecht. In seinem Bericht hält der Bundesrat fest: «Das binäre Geschlechtermodell ist in der schweizerischen Gesellschaft nach wie vor stark verankert». Damit seien die gesellschaftlichen Voraussetzungen für die Einführung eines dritten Geschlechts oder für einen generellen Verzicht auf den Geschlechtseintrag im Personenstandsregister «derzeit» nicht gegeben. Markus Schefer, Professor für Staats- und Verwaltungsrecht an der Univer

#WEITERE THEMEN

image
Wirtschaft

Überflüssige Preisüberwachung

5.2.2023

#MEHR VON DIESEM AUTOR