Schweiz sieht weiterhin von einem Verbot der «Grauen Wölfe» ab

Schweiz sieht weiterhin von einem Verbot der «Grauen Wölfe» ab

Morde, Antisemitismus, Rassismus: In Deutschland wird die türkisch-rechtsextremistische Bewegung vom Verfassungsschutz beobachtet. In Frankreich ist sie seit kurzem verboten, hierzulande sind die Voraussetzungen dafür nicht erfüllt.

image
von Nicole Ruggle am 13.1.2022, 05:00 Uhr
Ein Demonstrations-Teilnehmer zeigt das Handzeichen (Wolfsgruss) der türkisch-rechtsextremistischen Bewegung «Graue Wölfe» .(KEYSTONE/EPA/DANIEL REINHARDT)
Ein Demonstrations-Teilnehmer zeigt das Handzeichen (Wolfsgruss) der türkisch-rechtsextremistischen Bewegung «Graue Wölfe» .(KEYSTONE/EPA/DANIEL REINHARDT)
Zugriff auf alle Artikel für CHF 16.00 / Monat
Kaufen Sie einen Artikel für CHF 1.60 oder gleich ein Monatsabo für CHF 16.00

Bereits ein Abo gelöst?

Der graue Wolf ist ihr Emblem, sie hetzen gegen Juden und verbreiten offen rechtsextremistisches Gedankengut. Fast 700 Morde gingen alleine in den 1970er-Jahren auf das Konto der türkischen «Ülkücül-Bewegung» («Ülkücüler»: Idealisten). Zu ihren Feindbildern gehören neben Juden auch Armenier, Israelis, Griechen, Kurden sowie Homosexuelle.

Mehr von diesem Autor

image

107 zu 1: Mehr linksextreme Gewalttaten als rechtsextreme

Nicole Ruggle12.1.2022comments
image

TKKG: Kinderbücher aus Teufels Küche

Nicole Ruggle6.1.2022comments

Ähnliche Themen