Schöne neue Welt der Kunst: Digitaler Senf

Schöne neue Welt der Kunst: Digitaler Senf

Sehr verehrte Verschwörungsgemeinde, macht uns die künstliche Intelligenz (KI) fertig? Auffällig häufig liest man jedenfalls in letzter Zeit, dass etwas von Menschenhand Begonnenes von künstlicher Intelligenz vollendet wurde.

image
von Acer Ferrari am 14.1.2022, 08:00 Uhr
image
Zugriff auf alle Artikel für CHF 16.00 / Monat
Kaufen Sie einen Artikel für CHF 1.60 oder gleich ein Monatsabo für CHF 16.00

Bereits ein Abo gelöst?

Beispiel 1: Die 10. Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Dieser hat nur ein paar wenige Takte davon selbst komponiert und ein paar Skizzen und ­Notizen hinterlassen – den Rest hat eine Maschine dazuerfunden (sprich: ihren digitalen Senf dazugegeben). Am 9. Oktober 2021 wurde das Werk durch das Beethoven Orchester Bonn uraufgeführt. Die Deutsche Presse-Agentur schrieb dazu: «Das Projekt ist eine Kollaboration zwischen Mensch und Maschine.» Das Potenzial der Technologie sei für Komponisten faszinier

Mehr von diesem Autor

image

Ein Wort mit vielen Einsatzmöglichkeiten

Renate GerlachHeute, 08:00comments
image

Offener Brief an Simonetta Sommaruga: Bitte kehren Sie zu den Fakten zurück, Frau Bundesrätin

Peter Weigelt und Philipp Gut20.1.2022comments

Ähnliche Themen