Schöne neue Welt der Kunst: Digitaler Senf

image 14. Januar 2022, 08:00
image
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Beispiel 1: Die 10. Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Dieser hat nur ein paar wenige Takte davon selbst komponiert und ein paar Skizzen und ­Notizen hinterlassen – den Rest hat eine Maschine dazuerfunden (sprich: ihren digitalen Senf dazugegeben). Am 9. Oktober 2021 wurde das Werk durch das Beethoven Orchester Bonn uraufgeführt. Die Deutsche Presse-Agentur schrieb dazu: «Das Projekt ist eine Kollaboration zwischen Mensch und Maschine.» Das Potenzial der Technologie sei für Komponisten faszinier

#WEITERE THEMEN

image
Unabhängigkeit der Justiz

Das Versagen des Deutschen Juristentags

27.9.2022

#MEHR VON DIESEM AUTOR