Schlumpfs Grafik, Folge 15: Genug zu essen für über sieben Milliarden Menschen?

Schlumpfs Grafik, Folge 15: Genug zu essen für über sieben Milliarden Menschen?

Hungersnöte bedrohten die Menschen auf dem ganzen Planeten bis ins 19. und teilweise sogar 20. Jahrhundert hinein – dann sind sie verschwunden. Der Schlüssel zur Lösung hiess industrielle Landwirtschaft und «Grüne Revolution».

image
von Martin Schlumpf am 11.10.2021, 12:30 Uhr
Quelle:  Our World In Data
Quelle: Our World In Data
Zugriff auf alle Artikel für CHF 16.00 / Monat
Kaufen Sie einen Artikel für CHF 1.60 oder gleich ein Monatsabo für CHF 16.00

Bereits ein Abo gelöst?

1898 warnte der englische Chemiker William Crookes vor einer kommenden Hungersnot, weil die Importe von Guano-Dünger (aus Vogelkot) von Südamerika nicht ausreichen würden, den steigenden Nahrungsbedarf der wachsenden englischen Bevölkerung zu decken. Und er hatte – wie schon Malthus ein Jahrhundert früher (siehe hier) – das aktuelle Problem richtig analysiert. Aber er unterschätzte – genau wie Malthus – das kreative Problemlösungspotenzial der Wissenschaftler und Techniker: Hans Haber und Carl B

Mehr von diesem Autor

image

Wohlstand bringt saubere Luft (Schlumpfs Grafik Folge 16)

Martin Schlumpf18.10.2021comments

Ähnliche Themen