Referendum gegen das Mediengesetz: Warum die grossen Verlage schweigen

Die nötigen Unterschriften für ein Referendum gegen das Medienförderungsgesetz sind zustande gekommen. Doch die Zeitungen der grossen Schweizer Verlage haben kein Wort darüber verloren. So rechtfertigen es die Chefredaktoren.

image 22. September 2021, 17:00
Bild: Shutterstock
Bild: Shutterstock
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Die Frist für die mindestens 50’000 Unterschriften, die für ein Referendum erforderlich sind, läuft zwar noch bis am 1. Oktober. Das überparteiliche Komitee «Staatsmedien Nein», hat jedoch die Marke gemäss eigenen Angaben bereits am 7. September geknackt. Somit wird das Volk über das neue Mediengesetz abstimmen, das in der Sommersession beschlossen wurde und mit dem rund 130 Millionen Franken zusätzliche Subventionen an die Medienbranche ausgeschüttet werden sollen.

Mehr von diesem Autor

image

Fünf sonderbare Vorstösse der Wintersession

21.1.2022
comments30
image

Acht sonderbare Vorstösse der Herbstsession

28.10.2021
comments12

Ähnliche Themen