Panik-Prognosen bestimmen unsere Corona-Politik. Aber die Modellrechnungen treffen nicht ein...

Der Bundesrat richtet seine Politik seit einem halben Jahr nach den Berechnungen der Taskforce aus. Diese verunsichert mit Schreckensszenarien.

image 14. April 2021, 07:00
Panik, überall: Die Taskforce verunsichert die Menschen mit ihren Schreckensszenarien. Foto: Shutterstock
Panik, überall: Die Taskforce verunsichert die Menschen mit ihren Schreckensszenarien. Foto: Shutterstock
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Wahlweise Mark Twain, Karl Valentin und Winston Churchill wird ein schönes Zitat zugeschrieben: «Prognosen sind äusserst schwierig, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen.» Blickt man auf die Pandemie, stellt man fest: Modelle, Hochrechnungen – Prognosen eben – sind massgebend für die Corona-Strategie. Auch in der Schweiz. Die vom Bundesrat eingesetzte Taskforce macht mit solchen Prognosen besonders stark auf sich aufmerksam. Ein Überblick der letzten Monate zeigt, wie unpräzise solche Voraus

Mehr von diesem Autor

image

Zaghafte Corona-Lockerungen, Mediengesetz, Tabakwerbeverbot

2.2.2022
comments6
image

Engagiert trotz Wissenslücken – und ein bisschen woke: So ticken die Jungen in der Schweiz

28.1.2022
comments9

Ähnliche Themen