Schweizerischer Nationalfonds auf Gender-Mission

Ohne Gender-Bewusstsein keine Forschungsgelder

image 29. Oktober 2022, 10:00
Frauen und Männer gemeinsam in der Bakterienforschung in den USA im Jahr 1912. Bild: Keystone
Frauen und Männer gemeinsam in der Bakterienforschung in den USA im Jahr 1912. Bild: Keystone
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Wer beim sogenannten Spirit-Programm des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) anklopft und für sein Forschungsprojekt um Unterstützungsbeiträge zwischen 50’000 und 500’000 Franken ersucht, muss neuerdings zeigen, dass er in der LGBTQ-Familie Forscher zu rekrutieren versucht hat – vielleicht ein Dragqueen-Mathegenie aus Jemen oder eine non-binäre Quantenpyhsikerin auf Mauritius. Im Spirit-Programm des SFN steht das Gender-Bewusstsein - die «Gender-Awareness» an erster Stelle.

#WEITERE THEMEN

image
Ukraine-Krieg

Militärischer Nachrichtendienst: «Bei uns haben schon im Januar die Alarmglocken geläutet.»

3.12.2022

#MEHR VON DIESEM AUTOR