Studie aus den USA zeigt auf: Lockdowns nützen nichts

image 17. März 2021, 14:03
Maske tragen, Abstand halten: Eine Studie zeigt, dass Eigenverantwortung mehr bringt als rigorose staatliche Massnahmen. Foto: Shutterstock
Maske tragen, Abstand halten: Eine Studie zeigt, dass Eigenverantwortung mehr bringt als rigorose staatliche Massnahmen. Foto: Shutterstock
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

In einer umfassenden Studie zweifelt Philippe Lemoine, Doktorand der renommierten Cornell-Universität, den Nutzen von Lockdowns an. Für seine Arbeit hat er über 100 Länder und Regionen untersucht. Die Bilanz: Exponentiell hat sich das Virus nirgends ausgebreitet – unabhängig davon, ob ein Lockdown verfügt wurde oder nicht. Das ist ein bemerkenswertes Ergebnis einer aussergewöhnlich detailgenauen Studie.

#WEITERE THEMEN

image
somms memo

Der Bundesrat wartet auf Godot. Der Schweiz geht bald Strom und Gas aus

30.6.2022

#MEHR VON DIESEM AUTOR

image

Zaghafte Corona-Lockerungen, Mediengesetz, Tabakwerbeverbot

2.2.2022