Neue Staatssekretärin für Wirtschaft: Der Betriebsunfall

Wie eine Diplomatin ohne Erfahrung mit Wirtschaftspolitik trotzdem Staatssekretärin für Wirtschaft werden konnte – und was das mit Bundesrat Guy Parmelin zu tun hat.

image 5. Mai 2022, 13:30
Botschafterin Helene Budliger Artieda anlässlich der Medienkonferenz nach ihrer Ernennung. (Bild: Keystone)
Botschafterin Helene Budliger Artieda anlässlich der Medienkonferenz nach ihrer Ernennung. (Bild: Keystone)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

An der Medienkonferenz am Mittwoch sass sie da, als wüsste sie um das Erstaunen, das ihre Ernennung zur Staatssekretärin ausgelöst hat. Helene Budliger Artieda (57) verfügt bloss über ein betriebswirtschaftliches Studium an einer kolumbianischen Uni. Nach der Handelsmittelschule in der Schweiz stieg sie beim konsularischen Dienst des Aussendepartementes ein. Sie begann als Sekretärin des Botschafters in Nigeria und servierte ihm Kaffee, wie der Tages-Anzeiger kolportiert (Link). In der Wirtschaf

Mehr von diesem Autor

image

Andri Silberschmidt: «Es wird ein ständiger Abwehrkampf», Feusi Fédéral, Ep. 55

20.5.2022
comments1
image

Christoph Mäder und Jürg Grossen zur Stromversorgung, Daniel Kübler, Elon Musk

20.5.2022
comments2
image

Wie Livia Leu die Fragen der EU beantworten müsste

19.5.2022
comments10

Ähnliche Themen