Nagra präsentiert 400 Meter gleichförmige Bohrkerne

Die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle hat bei ihren Probebohrungen rund 6000 Meter Gestein durchstossen. Nun zeigt die Organisation einen Teil der Bohrkerne. Die Botschaft: Das Gestein ist völlig homogen, es hat keine Überraschungen gegeben.

image 9. März 2022, 15:00
Bewusst langweilige Ausstellung: Teile der Bohrkerne der Nagra-Tiefenbohrungen in Windisch AG. Bild: zVg
Bewusst langweilige Ausstellung: Teile der Bohrkerne der Nagra-Tiefenbohrungen in Windisch AG. Bild: zVg
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Im Prinzip ist die neue Ausstellung der Nationalen Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) in Windisch (AG) stinklangweilig: Zu sehen sind rund 400 Meter Bohrkerne von drei Standorten. Sie zeigen den sogenannten Opalinuston, der dabei durchstossen wurde. Die Bohrkerne sehen durchs Band gleich aus: dunkelgraues, gleichförmiges Gestein, fast ohne Fremdeinschlüsse.

Mehr von diesem Autor

image

Epileptiker, Drögeler und Demente

19.5.2022
comments7

Ähnliche Themen