Mehr Geld für die Armee: Was will Viola Amherd?

Ein bürgerlicher Schulterschluss verschafft der Armee mehr Geld. Mit konkreten Ankündigungen wartet die Verteidigungsministerin jedoch zu. Mit einer sicherheitspolitischen Offensive ebenfalls.

image 9. Mai 2022, 15:47
Mehr Geld und wartet dennoch zu: Verteidigungsministerin Amherd. Bild: Keystone-SDA
Mehr Geld und wartet dennoch zu: Verteidigungsministerin Amherd. Bild: Keystone-SDA
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Die Verteidigungsministerin bekommt mehr Geld. Viel mehr Geld. Der Nationalrat bewilligte ihr mit 111 gegen 79 Stimmen zwei Milliarden Franken zusätzlich für die Schweizer Armee – schrittweise bis 2030 sollen die Ausgaben dann an ein Prozent des nationalen BIP gekoppelt werden. Dagegen stimmten SP, Grüne und Grünliberale. Mitte, FDP und SVP stimmten zu.

Mehr von diesem Autor

image

Maskenbeschaffungen: Der Bundesrat weicht aus

20.5.2022
comments4
image

SRF: Wenn Experten auch gleichzeitig Politiker sind

20.5.2022
comments7

Ähnliche Themen