Mediengesetz: Abstimmungskampf mit Diffamierung

Mediengesetz: Abstimmungskampf mit Diffamierung

Bei der Abstimmung über das Mediengesetz gibt es nach den ersten Umfragen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Befürwortern und Gegnern. Wie nervös die Befürworter sind, zeigen ihre neusten Kampagnensujets.

image
von Dominik Feusi am 12.1.2022, 05:00 Uhr
Die Kampagne der Gegner des Medienpaketes macht die Befürworter nervös. (Bild: keystone)
Die Kampagne der Gegner des Medienpaketes macht die Befürworter nervös. (Bild: keystone)
Zugriff auf alle Artikel für CHF 16.00 / Monat
Kaufen Sie einen Artikel für CHF 1.60 oder gleich ein Monatsabo für CHF 16.00

Bereits ein Abo gelöst?

Es wird knapp am 13. Februar: Je rund 48 Prozent der Befragten sind gemäss einer Umfrage im Auftrag der SRG für oder gegen das Medienpaket (Link). Gemäss einer aktuelleren Befragung von Tamedia stimmen sogar nur 42 Prozent Ja (Link). Für eine Behördenvorlage ist das wenig. Entsprechend nervös reagieren die Befürworter. Sie setzen auf eine neue Strategie und neue Kampagnensujets.

Mehr von diesem Autor

image

Faktencheck Medienpaket: Das einzige Argument der Bundesrätin ist falsch

Dominik FeusiHeute, 09:05comments
image

Christian Imark zum Medienpaket: «Millionen für ein Pseudoproblem», Feusi Fédéral, Ep. 39

Dominik Feusi21.1.2022comments
image

Umfragen zum Medienpaket, Emissionsabgabe, Tabakwerbung, Tierversuche, Simonetta Sommaruga

Dominik Feusi21.1.2022comments

Ähnliche Themen