Lernprogramme gegen häusliche Gewalt: Wie wirksam sind sie?

Beschuldigte von häuslicher Gewalt können zu Lernprogrammen gegen Gewalt verpflichtet werden. Viele Teilnehmer haben Migrationshintergrund. Die Kosten trägt grösstenteils der Staat. Die Evaluationsstudien werfen Fragen auf.

image 11. November 2021, 05:00
Ein Mann wendet häusliche Gewalt an. Staatlich finanzierte Lernprogramme sollen ihm helfen, sich zu bessern. (Symbolbild: Keystone)
Ein Mann wendet häusliche Gewalt an. Staatlich finanzierte Lernprogramme sollen ihm helfen, sich zu bessern. (Symbolbild: Keystone)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Aufgrund einer Gesetzesänderung können Beschuldigte von häuslicher Gewalt ohne Gerichtsurteil oder Strafbefehl verpflichtet werden, an einem Lernprogramm gegen Gewalt teilzunehmen. Dem Teilnehmer soll die Folgen seines Handelns für ihn und sein Umfeld bewusst werden. Resozialisierung und Opferschutz sind ebenfalls wichtig.

Mehr von diesem Autor

image

Best-of: Feministische Musikvideos

25.4.2022
comments8

Ähnliche Themen