Laptop und Handy überall: Wer schreibt noch von Hand?

Immer weniger Menschen greifen zu Papier und Bleistift. Schüler können kaum noch mit Füllfelder und Kugelschreiber umgehen. Deswegen verlieren sie wichtige motorische und kognitive Fähigkeiten, warnen Psychologen. Doch es gibt Lichtblicke, was die Zukunft der Handschrift angeht.

image 19. Oktober 2021, 18:00
Karikatur: Clemens Ottawa
Karikatur: Clemens Ottawa
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Donald Trump war erst wenige Tage im Amt, da liess der «Blick» im Februar 2017 ein graphologisches Gutachten des ungeliebten US-Präsidenten erstellen. «Blick wollte wissen: Was verrät die Handschrift des mächtigsten Mannes?», schrieb die Boulevardzeitung – und spannte Iris Meier ein. Anhand einer handschriftlichen Notiz samt Unterschrift fällte die Graphologin aus dem zugerischen Hünenberg ihr Urteil. Dieses fiel – man hatte es fast erwartet – ziemlich schlecht aus.

Mehr von diesem Autor

image

Umweltfolgen der Zuwanderung: Parteien vernebeln und verharmlosen

18.5.2022
comments34

Ähnliche Themen